Startseite
Selbstverständnis
Aktuelles
Jahresprogramm
Ansprechpartner
Arbeitskreise
Presseecho
Web-Archiv
Mitglied werden
Kontakt
Suche
Hilfreiche Links
Impressum
Nachruf Helfenstein
Start2
Panoramaaustellung

 


Der am 1. Februar 2006 gegründete Förderverein des Schulmuseums hat folgenden im Frühjahr 2012 einen neuen Vorstand gewählt

Bernhard Heying, Vorsitzender
Winfried Bergen, stellvertrender Vorsitzender
Norbert Picker, Schatzmeister
Martin Heickmann, Schriftführer


und sich nachstehende Satzung gegeben:

Satzung

 

 

§ 1 Name und Sitz

 

Der Verein führt den Namen. „Förderverein. Schulmuseum Ahaus e.V."

Er hat seinen Sitz in Ahaus und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kultur und Volksbildung, insbesondere durch die individuelle und materielle Unterstützung des Schulmuseums. Das Schulmuseum ist ein Museum, dass Lehrmittel, Urkunden, Bücher, Möbeln und sonstige Materialien von Schulen und Privatpersonen sammelt und der Öffentlichkeit zugänglich macht. Der Zweck des Vereins wird verwirklicht insbesondere durch:

Sammlung, Archivierung, Pflege und Verwaltung von Sammlungsgegenständen und Sammlungen,

Katalogisierung der für die einzelnen Gebiete vorhandenen Literatur, Dokumente und Anschauungsgegenstände,

Ausstellungen und Veranstaltungen,

Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Institutionen etc.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Mitgliedschaft

 

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Gegen die Ablehnung steht dem/der Bewerber/in die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die schriftlich binnen einem Monat an den Vorstand zu richten ist. Der Vorstand kann Ehrenmitglieder berufen. Alle Mitglieder haben freien Zutritt zu allen Einrichtungen des Vereins. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt,

Tod,

oder Ausschluss.

Der Austritt ist schriftlich oder mündlich gegenüber einem Vorstandsmitglied zu erklären. Der Ausschluss kann nur aus einem wichtigen Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere

ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten,

die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten,

sofern Mitgliedsbeiträge festgesetzt sind, Rückstände von mindestens einem Jahr. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die schriftlich binnen 1 Monat an den Vorstand zu richten ist.

 

§ 4 Beiträge

 

Über die Entrichtung von Mitgliedsbeiträgen, deren Höhe und Fälligkeit entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 5 Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind
der Vorstand,

der Beirat,

die Mitgliederversammlung.

 

§ 6 Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus vier Personen,

dem. Vorsitzenden,

dem steilvertretenen Vorsitzenden,

dem Schatzmeister,

dem Schriftführer.

Die Vorstandsmitglieder bilden den geschäftsführenden Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Der Verein wird durch jeweils zwei von ihnen gemeinsam vertreten. Der Vorstand wird auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so besteht der Vorstand bis zur Neuwahl aus den verbliebenen Vorstandsmitgliedern. Der Vorstand fasst die Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.

 

§ 7 Beirat

 

Der Beirat unterstützt den Vorstand bei der Durchführung seiner Aufgaben. Er wird vom Vorstand berufen.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

 

Zu den Aufgaben des Vereins gehören insbesondere

Wahl und Abwahl des Vorstandes,

Wahl des Kassenprüfers,

Entlastung des Vorstandes,

Beschlussfassung über den Widerspruch gegen die Nichtaufnahme oder den Ausschluss eines Mitglieds,

Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit von Mitgliedsbeiträgen, Beschlussfassung über die Änderung der Satzung einschließlich der Änderung des Vereinszwecks,

Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand ist zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies verlangt. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungs­schreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt den Mitgliedern als zugegangen, wenn es an die letzte, dem Verein bekanntgegebene Anschrift gerichtet war. Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden des Vorstandes oder im Falle seiner Abwesenheit von einem mehrheitlich gewählten Versammlungsleiter geleitet. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Die Abwahl des Vorstands, Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur mit Zweidrittelmehrheit beschlossen werden. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, dass vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 9 Erwerb und Veräußerung von Sammlungsgegenständen

 

Der Erwerb und die Veräußerung von Sammlungsgegenständen und sonstigen Materialien des Museums ist nur mittels Vorstandsbeschluss zulässig.

 

§ 10 Geschäftsjahr und Rechnungslegung

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr endet am 3I. Dezember des Gründungsjahres. Der Vorstand hat bis zum 30. April jeden Jahres für das vergangene Geschäftsjahr den Jahresabschluss zu erstellen. Die Prüfung des Jahresabschlusses erfolgt durch den von der Mitgliederversammlung bestimmten Kassenprüfer.

 

§ 11 Auflösung des Vereins

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Ahaus, die das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 2 dieser Satzung verwenden soll.

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am l . Februar 2006 in Ahaus errichtet.

 

Ahaus, den 1. Februar 2006

 

Unterschriften

 


Diese Seite wurde automatisch erstellt mit SiteYourSelf von Blmedia   |   Sitemap   |   Drucken


 Aktuelles:
[16.07.2014] Tag der offenen Tür des H ...
Der für Ende Juli vorgesehene Tag der offenen Tür in seinen neuen Räum ...

[20.05.2014] Radeln auf dem Noaberweg
Zu einer geführten Radtour auf dem Noaberweg zwischen Ahaus und Haaksb ...

[25.04.2014] Heimat im Panoramablick
Einen neuen, ungewohnten Blick auf die Heimat gewährt die Foto-Ausstel ...

 Termine: